Weitere Informationen zum tödlichen Motorradunfall auf der A30 bei Quendorf

Quendorf – Ein 48-jähriger Motorradfahrer aus Berge ist auf der A 30 im Bereich Quendorf bei einem Verkehrsunfall tödlich verletzt worden. Nach den bisherigen Feststellungen der Polizei befuhr der Mann kurz vor sechs Uhr morgens die Autobahn in Richtung Niederlande. Ein 35-jähriger polnischer Kleinbussfahrer, der hinter ihm fuhr, bemerkte wegen der schlechten Sichtverhältnissen durch Dunkelheit und Nieselregen nur einen plötzlichen Anstoß an seinem Fahrzeug. Das Fahrzeug kam nach etwa 500 Metern mit einem platten Reifen auf dem Seitenstreifen zum Stillstand. Dort wechselte der Fahrer zunächst den Reifen und macht sich dann auf die Suche nach der Ursache für den Anstoß. Dabei fand der 35-Jährige den Motorradfahrer mit dem Motorrad hinter der Leitplanke auf dem Grünstreifen und verständigte daraufhin die Rettungskräfte. Der Notarzt konnte allerdings nur noch den Tod des Motorradfahrers feststellen.
 

Geschrieben von