Stadt zieht Konsequenzen aus tödlichem Feuer

Papenburg – Nach dem tödlichen Brand eines Mehrparteienhauses zieht die Stadt Konsequenzen. Es soll eingehend geprüft werden, in welchen Gebäuden viele Bewohner gemeldet sind um dann das Gespräch mit den Eigentümern zu suchen. Auch eine Beratung soll angeboten werden um auf bestehende Gefahren hinzuweisen. Die Stadt hofft aber auch darauf, dass Eigentümer von Häusern mit vielen Bewohnern die Unterkünfte noch einmal eigenständig unter die Lupe nehmen, da es bei privaten Wohnräumen keine Aufsichtspflicht von offizieller Stelle gibt. Am Samstagabend war ein Feuer in einem Mehrparteienhaus ausgebrochen. Dabei waren zwei Männer aus Rumänien ums Leben gekommen, sie waren als Leiharbeiter bei der Meyer-Werft beschäftigt.

Geschrieben von