Emsland/Grafschaft Bentheim

Nach Missbrauchsstudie: Katholikenrat des Bistum Osnabrück nimmt Stellung

Emsland / Grafschaft Bentheim. Nach Veröffentlichung der Missbrauchsstudie hat sich der Katholikenrat des Bistum Osnabrück in einer Pressemitteilung geäußert. Darin heißt es unter anderem, dass Täter viel zu lange geschont worden seien und im kirchlichen Dienst hätten verbleiben können. Und dass das Schicksal der Betroffenen viel zu lange nicht in den Mittelpunkt gestellt worden sei. Der Rat ruft außerdem dazu auf, endlich auch strittige kirchliche Fragen anzugehen. Dazu gehöre die Frage nach der Stellung der Frau in der Kirche, die Frage nach der Zeitgemäßheit des Zölibates und die Frage des Umgangs mit Macht in der Kirche, heißt es in der öffentlichen Stellungnahme der Laienvertretung des Bistums. Verloren gegangenes Vertrauen sei nur über Offenheit und Transparenz und über eine wirksame Prävention wiederzugewinnen. /sms

Geschrieben von