Weener

Entscheidung über Zukunft der Friesenbrücke in Weener

Weener – Eine Arbeitsgruppe der Deutschen Bahn beschäftigt sich heute mit der im Dezember zerstörten Eisenbahnbrücke in Weener. Das berichtet der NDR. Ein Frachter war Ende des vergangenen Jahres mit der über 300 Meter langen Friesenbrücke kollidiert. Seitdem ist die Brücke für Pendler, Touristen und die Bahn tabu. Auf der Strecke zwischen den Niederlanden und Ostfriesland müssen seitdem erhebliche Umwege in Kauf genommen werden. Weil sich durch die Kollision auch die Fundamente der Brücke verschoben haben, wird der Schaden auf mehrere Millionen Euro geschätzt. Vertreter der Bahn und der beteiligten Kommunen treffen sich dem Bericht zufolge heute mit Bundestagsabgeordneten und Vertretern des Wasser- und Schifffahrtsamtes. Danach soll bekanntgegeben werden, ob eine Reparatur überhaupt möglich sei. Sollte sich herausstellen, dass die Brücke neu gebaut werden müsse, werde die Verbindungsstrecke nach NDR-Informationen erst in rund fünf Jahren wieder nutzbar. /ha

Geschrieben von