Emsland

Daseinsvorsorge im nördlichen Emsland

Die Bevölkerung nimmt ab, der Anteil an älteren Mitbürgern wird jedoch steigen. Das bringt einige Herausforderungen mit sich – insbesondere für kleinere Städte und Gemeinden. Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels hat man sich im nördlichen Emsland bereits vor fast einem Jahr dazu entschlossen, über Probleme zu diskutieren und Lösungsansätze zu finden. Unter dem Motto „Gemeinsam aktiv für die Zukunft“ hat man in Aschendorf, Herbrum, Rhede und Lehe ein Konzept zur Daseinsvorsorge entwickelt. Die Ergebnisse wurden gestern Abend vorgestellt. Holger Brörkens, der das Verfahren für die Niedersächsische Landesgesellschaft begleitet hat, hat mit meiner Kollegin Wiebke Pollmann am Ems-Vechte-Welle-Telefon über das Konzept zur Daseinsvorsorge gesprochen und zunächst erklärt, was sich hinter dem komplizierten Namen verbirgt.

Geschrieben von